Die Kleinen Q´s

11.4.2016

Nun ist die letzte kleine Maus umgezogen. Qäthe heißt nun Emma, denn da neue Herrchen hat eine Tante Käthe, und nun ja, Verwechslungen sollen besser ausgeschlossen sein:) Emma ist auch ein schöner Name.

Ja, nun habe ich mehr Zeit für alles mögliche, und nein, es geht mir nicht gut, noch nicht. Obwohl sich alle neuen Menschen der Kleinen so freuen, und ich mich mit ihnen. Sie bekommen kleine Schätze, und nein, ich kann sie ja nicht alle behalten.

Es wird neue Fotos geben, bestimmt von allen, von Zeit zu Zeit. Ich werde wieder ein bisschen privater, auch schön.

Vielen Dank für die rege Anteilnahme an dieser aufregenden Zeit, an die Menschen, die sich bei mir gemeldet haben, und die, die nur still jeden Tag auf der Homepage die kleinen und größeren Neuigkeiten verfolgt haben. Denn sie haben es wahrscheinlich bemerkt: Diese Seelenhunde sind bei uns, um uns zu begleiten zwischen all den großen wichtigen Ereignissen in der Welt, den Wundern und den Katastrophen, vierbeinige Wesen, die das Schatzkästchen unserer Seelen mit der Kraft auffüllen können, die wir brauchen.

Bis vielleicht ein anderes Mal, und bleibt gesund - alle

Qäthe zieht um

10.4.2016

Der Kopf sagt: ab Morgen Nachmittag ist wieder mehr Zeit für Smilla, Karla, Orla Mo und alles, was sonst noch so in meinem Leben ist. Das Herz drückt und meckert.

Quinoa ist heute umgezogen.

 

und es gibt Neuigkeiten von Kalle (Qarlchen) und Jule (Quitte)

Kalle lernt grade im Fahrradanhänger zu fahren, und Jule hat das Schäfchen von Papa Tamino als Lieblingsspielzeug auserkoren.

9.4.2016

Nun ist diese Woche auch wie im Flug vergangen. Qäthe und Quinoa sind uns ganz schön ans Herz gewachsen. Also, falls ihre neuen Familien es sich noch überlegen wollen........ Nein, nein, unsere Drei brauchen mal wieder volle Aufmerksamkeit. Orla Mo hat eine Menge kleiner und großer Filzknoten im Fell, die dringend mal bearbeitet werden sollten. Außerdem braucht sie Training für Gelassenheit außerhalb des Grundstücks. Da zeigt sie noch Pubertätsmacken. Lange Spaziergänge fehlen wahrscheinlich nicht nur mir. Aber die kleinen Herzensbrecher werden mir sehr fehlen, und ich habe schon allen neuen Familien "gedroht", dass ich sie dringend mal besuchen möchte. Nur so ertragen auch unsere Kinder den Abschied. Ja und vielleicht sehen wir ja die oder den Einen oder Anderen beim Wällertreffen im Mai. Darauf freu ich mich schon.

Also, die letzten beiden Wällermappen sind fertig. Die Kleinen schlafen ihre letzte gemeinsame Nacht hier. Ich habe ihnen noch mal den heiß geliebten Haferflockenbrei für gleich gekocht. Ja und dann kommt der Endspurt für mich mit den kleinen Q´s hier im Haus am See. Augen zu und durch :(

und auch unserem süßen Quinn geht es gut

4.4.2016 Qarlotta- Lotta trifft ihren Papa Tamino

3.4.2016

Der erste Tag seit gefühlten Ewigkeiten ohne Abschied. Es war ein schöner Tag mit Sonne, Kaffee auf der Terrasse, knuddeln und spielen mit "nur" fünf Hunden. Gerade spielen Karla und Mo mit Qäthe und Quinoa im Wohnzimmer, was mit neun Welpen auch eine ziemliche Katastrophe gewesen wäre. Ist so auch schon nicht einfach, Quinoa liebt Kabel - Alarmstufe rot und alle eingestöpselten Kabel in Sicherheit gebracht. Ja, und es gibt Nachrichten von den umgezogenen Geschwistern. Allen geht es gut, und jetzt noch ein paar Eindrücke in Bildern.

Qarlchen- Kalle auf dem Weg ins Abenteuer Leben

2.4.2016

Quendolin hat seine weite Reise geschafft. Es ist nicht leicht. Aber auch ihn erwartet bestimmt ein schönes Hundeleben mit sehr netten Menschen. Er wird ihnen ein guter Freund werden. Er war der Erstgeborene, der erste, der sich vor die Welpenkiste legte wie ein kleiner Wächter, als er grad mal laufen konnte. Er legte sich neben meine Füße, wenn ich kochte, wie ein winziger, guter Begleiter. Ich werde auch ihn bestimmt wiedersehen.

angekommen!!!!!
Einer ist müde und einer nicht. Ich sollte raten. Was meint ihr?

1.4.2016

Qinn ist heute abgereist. Er zieht an die Schweizer Grenze, unser schöner, lieber Quinni. Auch er hat in seiner sehr lieben neuen Familie einen Hunde- Kumpel. Buddy heißt er, und Quinn wird Quinn bleiben. Ich bin sicher, er wird es sehr gut haben, und ich werde ihn bestimmt wiedersehen.

Qurt und Ottmar zu Hause :) - zwei sehr tolle Brüder

31.3.2016

Nun ist Qurti auch weg. Es ist ziemlich leer im Welpenzimmer. Vier können wenige sein. Wir werden auch ihn wiedersehen. Er geht ja schon zu alten Bekannten und Bruder Ottmar. Ich bin sehr neugierig, wie die beiden so hübschen, liebenswerten Kerlchen sich zusammen finden.

Quitte heißt nun Jule, und ich finde, auch das passt gut, kleine selbstbewusste, kluge, liebevolle Maus. Habe mit ihrem neuen Frauchen telefoniert. Es geht ihr gut.

Qurt zieht um

 

 

auch bei uns ist Frühling, und in diesem Jahr wachsen hier merkwürdige Topfblumen

30.3.2016

Heute wurde Quitte abgeholt, unsere kleine Zaunkönigin. Rehbäckchen hat sich noch ordentlich mit Mama und Mo bei uns im Wohnzimmer vergnügt. Ja, und dann ist auch sie mit ihren neuen Menschen ins Auto gestiegen. Wir werden uns sicher wiedersehen, kleine Quitte, wie auch immer Du dann heißen magst ;)

Abschied von Quitte und Quiche

29.3.2016

Quiche ist umgezogen. Sie heißt nun Vroni, was wir sehr süß finden. Sie zieht zu Lenny, der auch ein Wäller ist und Lenz genannt wird. Am Chiemsee wird sie leben. Ich trinke nun leckeren Pflaumenlikör vom neuen Frauchen und schaue mir die Fotos an, von diesem pfiffigen und so verschmusten kleinen Hundemädchen an. Wir vermissen auch sie, doch sie wird es gut haben. Ich weiß, dass sie die weite Reise verschlafen hat, jetzt schon ein bisschen jammert, wenn sie nicht ihre neue Welt mit viel Temperament erkundet. Wir fühlen mit ihr und freuen uns, wenn wir sie einmal wiedersehen, und sie sich an eine schöne Zeit bei uns vielleicht erinnert, uns dann vielleicht genauso zärtlich begrüßt, wie sie sich verabschiedet hat.

28.3.2016

Ja und nun ist auch Qarlotta umgezogen. Oh, sie ist ein zarteres Gemütchen. Das war deutlich zu sehen. Toben mit Mama und Mo - ne, lieber erst mal schauen, was da so los ist. Kuscheln ist natürlich immer gut, auch auf dem Arm des neuen Herrchens. Ich hoffe, das wird sie reichlich und immer bekommen, wenn sie es braucht, bin zuversichtlich. Taminos Frauchen hat Qarlotta begleitet. Das fand Karla besonders spannend. Sie konnte sich kaum satt schnuppern an ihr. Also Lotta wird die Kleine nun heißen, was ja auch an zu Hause erinnert, und sie wird öfter ihren Papa sehen, der im selben Ort wohnt. Sie ist ein sehr süßer sanfter Schatz.

Abschied ist ganz schön anstrengend. Da brauchen Wäller wohl erst mal ihren Wällerschlaf, auch die kleinen.

27.3.2016

Qarlchen ist weg. Nein natürlich nicht weg, nur woanders, im neuen Zuhause. Leicht war´s nicht. Ihm geht´s gut. Er ist schon angekommen, im Norden Deutschlands, am Meer. Es war ein guter Abschied, rührend wie immer. Karla und Orla Mo haben ihre Sache gut gemacht. Sie haben Qarlchen noch mal so richtig verwöhnt. Er hatte den Bauch voller Milch und war gut gewaschen von Mama und großer Schwester. Dann hat er nochmal brav in den Garten gepieselt und ist auf dem Schoß seines neuen Frauchens in seine neue Heimat gereist. Karla ist ruhig, sucht ihm nicht. Sie hat offenbar verstanden - alles ist gut. Ach ja, er heißt nun Kalle, also fast genauso wie bei uns.

26. 3. 2016

Abschied ist doch fast immer schwer, jetzt auch. Morgen geht Qarlchen.

Es war viel Arbeit in den letzten Tagen. Die Kleinen haben unglaubliche Entwicklungen gemacht. Von den ruhig nebeneinander schmatzenden Welpen am Futterring ist kaum noch was zu sehen. Da wird lautstark gerangelt um die vermeintlich besten Plätze, zugegeben macht das nicht jeder in gleichem Maße. Komisch ist auch, dass es nicht mal die sonst kessesten sind, die sich da hervor tun. Ich hab dann mal schnell so viele Näpfe wie ich fand hervor geholt, um wieder Ruhe rein zu bringen. Außerdem wird jetzt nur noch das selbst Gekochte püriert. Trockenfutter könne sie gut kauen. Sie lieben Kaustangen und natürlich alles, was man sonst noch kauen kann oder will: Schuhe, Finger, Füße, die Ohren eines Geschwisterchens usw.

Seit gestern wissen sie, dass hinter dem Zaun die Welt auch sehr reizvoll ist. Quitte hat mit Anlauf die Schwachstelle des Welpenzauns niedergewalzt, und die ganze Bande ist ab in die Kräuterspirale gestürmt. Da war was los. Der Zaun ist jetzt verstärkt - Maditas und meine erste Tat heute Morgen, wohlgemerkt im Schlafanzug......

Die Wurfabnahme war aufregend wie beim letzten mal. Es kamen zwei nette Zuchtwartinnen schon um zehn Uhr morgens. Nachdem unsere Großen erst mal ordentlich viele Kuscheleinheiten bekommen hatten, ging´s los mit dem sog. Wesenstest jedes einzelnen Welpen. Da durften wir nicht dabei sein, denn die Kleinen sollten zeigen, wie sie sich verhalten, wenn wir nicht bei ihnen sind, auch nicht die großen Hunde. - Schwere Aufgabe......

Es gab keine großen Überraschungen. Körperlich sind alle, wie vermutet topfit. Bloß bei Einem hatten wir schon am Donnerstag einen Nabelbruch festgestellt, was ja bekanntlich auch kein Beinbruch ist. Es passiert halt, wie auch schon mal bei uns Menschen. Ich habe den Kleinen schon eingeschärft, die kleinen Bäuche nicht mehr so furchtbar voll zu futtern, sonst platzen sie am Ende alle noch ;). Sie trinken immer noch alle Karlas Milch, egal ob sie vorher schon ihren Napf leergefuttert haben oder nicht. Karla macht das immer noch zuverlässig, wenn auch manchmal maulend. Ich freue mich, dass sie ihnen noch was von ihren Abwehrstoffen abgibt. Das kann nur gut sein.

Alle unseren Kleinen haben eins gemeinsam gezeigt:  Es kann alles noch so aufregend sein, der oder die Kleine kann gerade noch so kess sich verhalten haben, nimmt  ein Mensch sie auf den Arm, entspannen sie sich, werden ganz ruhig und kuscheln, alle. Das finde ich grandios, und ich bitte alle neuen Familien, nutzt das, holt sie zu euch ran, wenn es schwierig wird. Sie wissen, dass Menschen ihnen Sicherheit geben können. Das ist Euer Startkapital, dass ich Euch schenke. Und ich vertraue darauf, dass Ihr die Kleinen da niemals enttäuschen werdet, egal, was sie grade angestellt haben. Es wird Durststrecken geben, bei denen Ihr manchmal verzweifeln könntet, z.B. in der Pubertät. Gebt niemals auf, und liebt sie weiter. Es wird sich lohnen.

So, und nun genug schlaues Geschreibe. Es ist Zeit auszuruhen. Morgen ist einer von mehreren schwereren Tagen. Aber glaubt ja nicht, dass sie nur schwer sind. Die Freude der Menschen, die total verliebt ihren Welpen abholen, die vergisst man nie.

Fotos gibt´s Morgen - Abschiedsfotos, mit lachenden und weinenden Augen.

24.3.2016

Morgen ist unsere sogenannte Wurfabnahme. Das bedeutet, dass die Kleinen und ihr erstes Zuhause geprüft werden. Wir bekommen Besuch von Menschen aus dem Wällerclub, die diese Aufgabe übernommen haben. Das ist aufregend. Es gibt vorher eine Menge Büroarbeit zu machen. Alles soll so gut vorbereitet sein, dass sie sich möglichst stressfrei auf die Kleinen konzentrieren können. Ja und natürlich will ich ja auch keinen schlechten Eindruck machen, und was meint ihr, was ich tue - ich putze und wasche noch ein bisschen mehr als an den Tagen zuvor, obwohl ich eigentlich denke, das geht gar nicht. Zum Glück hatten die Menschen, die Morgen kommen auch schon selbst Welpen, und wissen, wie es dann so zugeht im Haus. Alles wird eben mehr, die Kraft der Welpen, ihr Gewicht, ihr Futter, ihre Ausscheidungen. Da müssen wir mithalten. Aber was soll´s, ihre Zutraulichkeit, ihre Kuscheleinheiten, die sie uns schenken, das wird ja auch mehr-- zum Glück :)

Der folgende kleine Film, zeigt, was Karla da noch leistet, und nicht nur, weil sie die Reste der Welpen fressen möchte, denn ich habe sie vorher reichlich gefüttert. Und auch sie kriegt ihren Einsatz mehrfach zurück. Das sieht man, wenn sie völlig verzückt mit ihren Welpen spielt, einschließlich ihrer großen Tochter.

22.3.2016

Beate war hier mit ihrer tollen Kamera. Sie hat Fotos von den Kleinen gemacht, vor allem für die Wällermappen. Hier ist eine Kostprobe:

Welpis Einzel

Qäthe, Quendolin, Qarlotta, Quinn, Qurt, Quiche, Qarl, Quinoa, Quitte

21.3.2016

Heute war Reisetag. Die große Box wurde geschrubbt und gemütlich mit Kuscheldecke ausgestattet. Dann wurde sie in den Bus verfrachtet. Ja und dann ein Welpe nach dem Anderen hinein gebracht. So richtig gefallen hat es ihnen, glaub ich, nicht. Aber beim Tierarzt war es dann doch ganz spannend. Alle haben ausgiebig den Behandlungsraum inspiziert. Qarlotta hatte besonders viel Spaß mit dem Staubsauger, der dort stand. Ich muss ihr unseren mal zur Verfügung stellen. Sie ist nicht ganz fertig geworden mit ihren Forschungsarbeiten. Schließlich waren wir ja dort, damit jeder kleine Hund seinen Chip bekommen sollte. Das hat auch geklappt Dieses mal hab ich auch alle unseren schönen Q-Namen aufgeschrieben, damit die nette Tierarztassistentin nicht so große Probleme mit der Schreibweise haben musste ;) , und schon ging die Reise wieder nach Hause. Sie haben es mit Fassung getragen, die Kleinen. Keiner ist in größere Panik verfallen, keiner hat sein leckeres Futter wieder ausgespuckt. Bloß protestiert haben sie, wenn es allzu lange dauerte, bis alle in der Box waren. Unser Tierarzt hatte auch nichts zu meckern, was den Gesundheitszustand der Bande angeht, also sind wir zufrieden und freuen uns auf den nächsten Tag.

20.3.2016

Sorry, zweimal kein Eintrag....... Kennt Ihr Zeiten, in denen Euch die Augen zufallen sobald Ihr Euch aufs Sofa setzt? So eine Zeit hab ich grade. Heute hab ich mich selbst überlistet und mein Filmchen gedreht und mich ans Laptop gesetzt bevor ich mich aufs Sofa setzen konnte --- hat geklappt, ich bin noch wach ;)

Ich schreib mal gar nicht viel, schaut auf den kleinen Abend-Stimmungs-Film. Die Kleinen sind jetzt so gerne draußen, sogar im Dunkeln:)

Bis hoffentlich Morgen

17. 3.2016

Nun wird es ganz schön laut, wenn die Kleinen aktiv sind, besonders wenn sie hungrig sind und den Pürrierstab hören. Ohmannohmann, das kann ganz schön schrill sein. Auch die Tobereien werden lauter. Aber eim eindrucksvollsten finde ich es immer noch, wenn man versuchen will in den Wachphasen durchs Welpenzimmer zu gehen. Wie eine Traube hängen dann meist einige Hündchen am Hosenbein und versuchen es fest zu halten. Da kann das Wischen schon zum Abenteuer werden. Aber egal, jetzt sind sie so richtige kleine Hunde, zum Verlieben, und jetzt gehen sie bald......

Da muss ich schon kräftig schlucken....

Ich werde die letzten zwei Wochen versuchen zu genießen, Welpenduft einatmen, die kleinen Herzen pochen fühlen, wenn sie sich ankuscheln, mich von winzigen Zähnchen anknabbern lassen, wenn´s was Lekeres gibt, in diese unbeschreiblichen Augen schauen, wenn sie mit diesem unvergleichlichen Welpenblick gucken...........

Es geht auch anders herum ........ :)

15.3.2015

Heute gab´s mal keine Überraschung. Dafür möchte ich noch erzählen, dass gestern Karlas Lieblingsbesuch da war (meiner natürlich auch :). Martina und Walter Sänger von  Karlas erstem Zuhause. Es soll ja nicht unbedingt üblich sein, aber Karla freut sich jedes mal wie verrückt, und dass, obwohl die Beiden direkt vor dem Welpenzimmer standen. Da braucht Karla sonst erst mal einen gründlichen Check, ob Freund oder Feind. Sie kann nur gute Erinnerungen haben. Dieses mal habe ich dann auch mit der Sprache rausgerückt, dass ich bei meiner ersten Begegnung mit Karla gesagt habe: alle sind süß, aber dieses kleine dicke Mimöschen nehm ich lieber nicht. Denn Karla hat das ganze Haus zusammen geschrien, obwohl sie nur eine winzige Verletzung hatte. Sie ist es geworden, zum Glück, denn es gibt wahrscheinlich kaum einen gefühlvolleren Hund. Also - alles gut gemacht liebe Stüvenestler :)

Ein Video hab ich noch. Nicht das jemand auf die Idee kommt, ich wäre eine Hundequälerin - ich hatte Karla vorher gefüttert ;)

Sie liebt Welpenfutter und bekommt immer die Reste. Das hab ich jetzt davon.....

14.3.2016

Jetzt wären die Kleinen beinahe Fernsehstars geworden. Ich hatte einen überraschenden Anruf heute. Die sehr freundliche Redakteurin von "Hund, Katze, Maus" des Fernsehsenders Vox will eine Reportage über Wäller machen. Das finde ich ja sehr schön. Nur, weil wir momentan die einzigen Wällerwelpen haben, sollte da bei uns gedreht werden. Ich habe dann mal vorsichtig gefragt, wann und wie das dann vonstatten gehen soll. Und während ich so fragte, und die nette Dame antwortete, merkte ich, wie mir der Schweiß ausbrach. Ohje, ein Fernsehteam hier bei meinen Kleinen, der frisch zusammen getrümmerte Zaun, die Baustelle am Haus, die vielen Termine in den letzten zwei Wochen, die die Kleinen noch hier verbringen.....Oh nein. Ich hoffe, alle meine Kolleginnen und Freundinnen aus dem Wällerclub haben Verständnis - ich möchte diesen Stress weder meinen Hunden noch mir antun. Ich möchte, dass die Kleinen mich noch ein bisschen so wenig gestresst wie möglich erleben, sich ihres Lebens freuen können, Spaß haben und einfach ein bisschen größer werden können, bis sie dann bald ihr Zuhause wechseln werden.

Heute haben Karla und Orla Mo den Kleinen mal gezeigt, wie große Wäller spielen und miteinander Spaßkämpfchen machen. Sie waren mehr oder weniger beeindruckt. Quinn und Quinoa hätten, glaub ich, gerne mitgemacht. Schaut mal:

13.3.2016

Seit heute wissen alle Menschen im zukünftigen Zuhause der Kleinen welcher Welpe zu ihnen ziehen wird. Ich hoffe, alle sind zufrieden und freuen sich auf diesen neuen kleinen Begleiter, und wünsche allen ein gutes und glückliches gemeinsames Leben, ein ganzes Hundeleben lang.

Für mich ist jetzt dieser Teil der Aufgabe, die es bedeutet Welpen ins Leben zu begleiten, beendet. Das fühlt sich gut an. Jetzt folgen schon gleich die nächsten Dinge, die getan werden müssen. Alle Welpen müssen in den nächsten Tagen zum Chippen. Das heißt, wir fahren mit dem Auto zum Tierarzt. Stellt Euch das mal nicht so einfach vor. Die Bande hat ganz schön Pfeffer und Gewicht. Alle Welpenmappen müssen fertig gemacht werden, das ist eine Menge Büroarbeit. Aber das Schönste wird sein: spielen, knuddeln und von den Kleinen lernen was es heißt ein kleiner Hund zu sein; Karla dabei beobachten, wie sie ihre Welpen auf´s Leben vorbereitet und ihr dabei helfen.

Für alle hab ich heute versucht, die Kleinen einzeln zu erwischen, mit Namen.

1. Orla Mo hat die Ruhe weg,    2.Quendolin,           3. Qarlotta

4. Qarlotta,                                5. Qarlotta mit Mo, 6. Qarlotta

7. Qurt                                       8. Quinoa                9. Quinn

10. Quendolin                          11. Quinn, Quinoa    12. Qäthe

13. Qäthe                                 14. Quiche                15. Qarl

16. Qäthe                                 17. Quiche             18. Qäthe

19. Quinn                                    20. Qäthe            21.Quinn, Quinoa

22. Qarl                                       23. Quiche          24. Qäthe

25. Qurt                                      26. Quinoa          27.Quitte

13.3.2016

Endlich - es geht raaaauuuus, von der Sonne, Mama und Menschenkindern gelockt

Und dann sah es so aus:

11.3.2016

Was für ein Tag.....

Ein Autofahrer hat seinen Hänger verloren, der mit vollem Karacho in unseren Zaun vorm Haus rauscht. Hinter dem Eingangstor liegen Smilla, Karla und Orla Mo und warten auf mich. Allen Dreien und auch sonst niemandem ist etwas passiert. Der Zaun ist hinüber und der Schrecken groß. Ich bin froh, dass es so ausgegangen ist. Es hätte viel schlimmer sein können. So ein Glück......

Morgens musste Karla dann doch mal zum Tierarzt. Das Gesäuge sieht zwar schon besser aus, dafür hatte sie ein schlimmes Auge. Wahrscheinlich war´s ne kleine Kralle. Jetzt, nach zweimal Salbe, sieht es auch schon viel besser aus.

Die Kleinen hat das alles nicht berührt. Sie leben unbekümmert ihr Welpenleben. Ich hoffe, dass wir am Wochenende das Außengehege  eingezäunt bekommen. Es wird Zeit für Draußen-Abenteuer. Das spüre ich, wenn ich sie so toben sehe. Sie frieren auch überhaupt nicht schnell, schlafen am liebsten an der offenen Tür zur Diele. Am ANfang war das kuschelig warme Hundebett noch der Favorit - vorbei.

von oben und links nach rechts:

1. Qarlotta, 2. Quitte und Quendolin, 3. Quiche, 4. Quinoa, 5.Qäthe, Quinoa, Quiche und Quitte, 6. Quendolin, 7.Qarl, 8. Quinn, 9. Quinn.

 

 

10.3.2016

Eine Stunde habe ich schon tief und fest vor dem Fernseher geschlafen. Jetzt kann ich noch schnell ne Kleinigkeit berichten. Während die Kleinen jeden Tag ein bisschen mehr "großer" Hund werden, brauchte Karla heute eine besondere Pflege. Ich habe ihr eine dicke Schicht Quark auf die von Welpenzähnchen entzündeten Wunden geschmiert. Weil sie Quark aber wirklich lecker findet musste ich ihr eins von meinen T-Shirts leihen. Ich hoffe, so hält es etwas länger.

und hier sind noch ein paar Eindrücke und Erinnerungen fotografiert von liebem Besuch aus Nürnberg am Dienstag

9.3.2016

Morgens um 7 im Haus am See  - oder war´s See im Haus?

Manchmal passiert es auch bei kleinen Hunden, dass man etwas in ihnen sieht, was nur aus der Erinnerung an einen anderen Welpen resultiert, der ihm sehr ähnlich sieht. So habe ich allen Ernstes geglaubt, Quinn wäre so vorsichtig und so ein Seelchen wie Olderich (Lesko) aus dem O-Wurf. Dabei entwickelt er sich zu einem sehr selbstbewussten, sicheren kleinen Kerl, den man ganz und gar nicht "ans Händchen nehmen" muss. Nur die Freude am Knuddeln mit den Menschen, die haben sie gemeinsam und natürlich das wunderschöne Äußere. Ihm ebenbürtig, was das Selbstbewusstsein angeht, ist Quiche, Wobei an ihr sehr süß ist, wie sie uns anschaut. Dann sitzt sie da, wie ein großer Hund minutenlang und schaut mich an als hätte sie eine wichtige Frage. Genauso intensiv schauen kann auch Quitte. Sie ist sehr fix wenn´s darum geht etwas Neues zu entdecken. Sie lernt ganz flott. Qarlchen ist oft der Erste, wenn Besuch kommt, spielt und kuschelt unbekümmert, ist meistens mittendrin in der Welpenschar. Von stärkerem Kräftemessen hält er nicht so viel, sucht sich lieber einen anderen Spielpartner. Aber immer wieder fällt mir auf, es gibt im Wesen dieses Wurfs keine riesigen Unterschiede, keine großen Ausreißer in Richtung Zurückhaltung oder Stärke. Sie sind im Ganzen wirklich ziemlich ausgeglichen.

8.3.2016

Ganz ehrlich, es wird immer schwieriger, abends die Augen offen zu halten für das Tagebuch, und auch Fotografieren oder Filmen fällt nicht mehr ganz so leicht. Im Moment haben die menschlichen Besucher aber auch meine volle Aufmerksamkeit, und es ist wieder so wie beim ersten Wurf, es sind Menschen, die ich gerne kennen lerne (ja ich weiß, ein paar kannte ich schon;)). Es gibt so vieles zu fragen, zu besprechen, und was auch sehr schön ist, dann setz ich mich mit ihnen ins Welpenzimmer  und staune mit ihnen und freu mich an den Kleinen. Klar, es wird unausweichlich, bald werden sie einen von ihnen mitnehmen. Das wird nicht leicht........ Ich schaff das, denn sie machen garantiert sehr viel Freude.

Die Kleinen werden nun oft schon ganz schön laut. Sie üben Beißhemmung :) Das heißt, tut einer dem anderen weh, quietscht (auch ein Q-Wort) sie/er zum Stein erweichen, und siehe da, es dauert nicht lange (na ja, manchmal könnte es kürzer sein) und Brüder- oder Schwesterchen lässt los. So haben sie schon mal was sehr Wichtiges gelernt. Ich hoffe, damit sind sie bald fertig :)

Sie futtern jetzt schon ganz schön was weg, und Karla wird oft grantig, wenn sie ihre Milch trinken wollen. Kein Wunder, sie hat so gemeine Wunden von den kleinen Zähnchen. Quark (auch ein Q-Wort) wirkt da manchmal Wunder. So, und bevor ich jetzt vor lauter Müdigkeit noch richtig albern werde, mache ich Schluss und verspreche für Morgen neue Bilder. Nur eins noch:

Orla Mo muss leider immer noch häufig von draußen ins Welpenzimmer schauen. Sie trägt´s mit Fassung, und wenn Mama Karla mal nicht so aufpasst, dann ist sie drin. Geheuer ist ihr dieses kleine Gewusel aber nicht so sehr. Meistens ist sie schnell wieder draußen. Manchmal aber legt sie sich hin und schaut dem Treiben zu.

7.3.2016

So, nun hab ich tatsächlich einen Tag ausgelassen in diesem Welpentagebuch. Das hab ich gebraucht. Das Wochenende war wunderschön und ich ziemlich müde. Ich erinnere mich, beim letzten Mal fühlte sich das auch so an; latent ein bisschen müde, aber nicht wirklich Lust und Zeit zu schlafen. Ich könnte ja was verpassen. Ja, das könnte ich, denn die zwei Monate, die die Kleinen bei uns verbringen fliegen nur so vorüber. Sie werden immer mehr kleine Hunde-Persönlichkeiten: Quendolin und Quitte lagen schon oft vor der Wurfkiste wie zwei winzige Wächter vor der Wurfkiste, und nun bewachen sie die Eingangstür zum Welpenzimmer, wohl meistens schlafend :) Qarlotta kann hüpfen wie eine kleine Katze, nur, dass Alles an ihr rund ist. Das sieht sehr niedlich aus. Qurt verschläft oft die Besuche der interessierten Menschen, liegt oben auf der Lehne des Hundebetts und träumt. So kurz vor Schluss wacht er auf und mischt sich unter die Anderen. Quinoa hört ganz oft: och ist die süüüüß. Ist sie auch. Weil sie auch noch ein bisschen kleiner als die Anderen ist wirkt es natürlich noch mehr. Sie ist immer mitten im Gemenge, aber wenn es zu brenzlig wird, geht sie. Vielleicht kann ich ja nun mal häufiger von den einzelnen Kleinen erzählen, aber Morgen geht es weiter. Ich bin müde und stelle mal das Video von gestern ein. Darauf kann man sehr schön sehen, wie Karla sich nun mit ihren Welpen beschäftigt. Anschließend fallen dann alle wieder in ihren tiefen Schlaf, wie man auf den folgenden Bildern sehen kann.

5.3.2016

Auch wenn es spät ist und ich müde, es war ein so schöner Tag. Ganz entspanntes Kennenlernen und Knuddeln. Ich bin ziemlich stolz auf meine Karla, und sehr froh, dass die Kleinen zu so netten Menschen ziehen werden.

 

4.3.2016

Nun genießen sie ihr größeres Spielzimmer, haben jede Ecke untersucht, springen, hüpfen, rangeln, ziehen Spielsachen durch die Gegend und schlafen dann manchmal einfach darauf ein. Karla war in der Nacht noch etwas unruhig, aber jetzt ist es wohl in Ordnung so. Sie hat viel Zeit dort mit uns und unserem lieben Besuch aus Zetel verbracht. Jaenette, Tamino´s Frauchen, hat Freunde mitgebracht, die eine kleine Hündin haben möchten. Die wird dann auch öfter Papa sehen. Wer das sein wird, da sind wir uns noch nicht ganz sicher, aber ich glaube, sie wissen jetzt auch, dass alle wirkliche Schätze sind :) Eine halbe Stunde schaffen die Kleinen mit viel Aktion, dann fällt einer nach dem anderen in tiefen Schlaf - bis zum nächsten Mal.

Hier sind ein paar Einblicke in den Nachmittag:

 

3.3.2016

Heute war Umzugstag. Alle Neune im größeren Spielzimmer, und Quendolin hat heute draußen gepieselt. Der Draußenspielplatz ist zwar noch nicht fertig, aber Janina hat einfach die Türe aufgemacht als Quendolin aufwachte, und siehe da, als wäre es schon immer so gewesen, stapft der kleine dicke Kerl raus, setzt sich hin, und erledigt sein Geschäft. :)

Karla ist immer noch ein bisschen verwirrt, wieso die Kleinen jetzt woanders sind und Orla Mo und Smilla wieder in der Küche. Aber jetzt schlafen alle. Quitte hat sich erst Mal einen Schoß gesucht, verlangte entschieden hochgehoben zu werden, kuschelte sich ein, und dann das:

zweifellos ein.....
Wäller

2.3.2016

die ganze Bande lag heute wieder vor der Wurfkiste. Ich glaube, sie haben Angst etwas zu verpassen. sie kommen jetzt schon mit wackelnden Schwänzchen auf uns zu gelaufen und möchten auf den Arm. Sie kuscheln ......................

1.3.2016

Jetzt ist was los. Am Donnerstag dürfen sie umziehen. Sie brauchen wirklich mehr Platz. Sie haben die Küche erobert und uns sowieso. Das Spielzimmer wird vorbereitet, eine Couch für Mama Karla steht auch bereit, damit sie den Überblick behalten kann, ohne immer säugen zu müssen. Aber ganz ehrlich, in der Küche werde ich sie vermissen. Wahrscheinlich werde ich ab Donnerstag wesentlich mehr "Büroarbeit" machen, denn mein Büro wird Welpenzimmer.

 

 

auf los geht´s los :)

29.2.2016

Orla Mo darf nun immer öfter die Kleinen besuchen. Sie ist sich noch nicht wirklich sicher, was sie von ihren kleinen Geschwistern halten soll. Das wird sicher noch lustig.

28.2.2016

Ein Wochenende mit einigen neuen Menschen, die wir kennen lernen durften geht zu Ende. Es war spannend. Ich hatte Ideen, wer zusammen passen könnte. Einiges hab ich verändert, wenn auch die Grundgedanken sicher richtig waren. Es ist einfach sehr wichtig, sich kennen zu lernen, miteinander zu reden, sich auch in die Augen zu schauen, Menschen und Tiere, offen zu bleiben, damit alles gut wird, so gut wie möglich, und es macht auch sehr viel Freude.

Ich muss Speicherplatz frei machen. Morgen gibt´s sicher wieder Fotos. Also bis dann......einen guten Start in die Woche

27.2.2016

....und wieder ein schöner Besuchertag. Es ist immer wieder schön dabei zu sein, wie die Kleinen die Menschen verzücken, und wieder werden zwei Menschen die nächsten vier Wochen am liebsten überspringen, glaube ich. Aber sie müssen ja noch wachsen, und vor allem Mama- und Geschwisterliebe tanken und all das lernen, was ein kleiner Hund am besten in seinem ersten Rudel lernt.

Das können sie jetzt schon mal: :)

Sie futtern wahrhaftig am liebsten (nach Karlas Milch natürlich) selbst gekochtes Gemüse. :)

Sie futtern tatsächlich (nach Karlas Milch natürlich) am liebsten selbst gekochtes Gemüse.

26.2.2016

Besucherwochenende......

Die ersten neuen netten Menschen waren da, weit gefahren, und ich freue mich, dass der nächste kleine Welpe es gut haben wird. Morgen gibt´s wieder Besuch und Übermorgen auch. Karla ist entspannt, die Kleinen leben ihr Welpenleben unbeirrt weiter, sind neugierig, was so alles passiert. Ich freue mich auf dieses Wochenende, auch wenn ich weiß, dass dies schon Abschiedsvorbereitungen sind. Auch dieses Mal habe ich wieder das Gefühl: ein paar Menschen werden ein bisschen reicher und glücklicher in ihrem Leben - fühlt sich gut an.

25.2.2016

In der Welpenkiste und drum herum ist alles in Ordnung. Es wird immer lebhafter gespielt, wie das Video sicher zeigt.

Trotzdem sind wir sehr traurig. JayJay, der Havanneser meiner Enkelkinder und ihrer Familie ist heute gestorben. Er wurde von einem Hund aus der Nachbarschaft getötet. Mein Enkel Paul hielt ihn an der Leine. Sicher haben auch die Nachbarn das nicht gewollt, und Paul hat alles richtig gemacht. Wir Freunde unserer großen Hunde sollten uns immer unserer Verantwortung bewusst sein, und unser möglichstes tun, dass so etwas nicht passiert. Wir werden Jayjay nicht vergessen und unsere großen und kleinen Hunde weiter lieben, und unser bestes geben, dass es allen gut geht, d.h. kritische Situationen nicht unterschätzen, ganz besonders, wenn Menschenkinder dabei sind. Ich hoffe, dass die ganze Familie die Freude am Leben mit Hunden nicht verliert, Jules (den 2. Havanneser) weiterhin unbekümmert liebhaben kann.

24.2.2016

Hoffentlich hat niemand seit gestern gesundheitliche Schäden davon getragen. Das Video von gestern hat sich von mir unbemerkt einfach auf den Kopf gestellt. Es tut mir leid, und ich hoffe, niemand hat sich den Hals verrenkt ;) Deshalb gibt´s heute erst mal Fotos. Die kann ich vor dem Veröffentlichen prüfen.

23.2.2016

Nun laufen sie immer öfter mal außerhalb der Wurfkiste herum, beschnuppern alles Neue ausgiebig. Dabei rutschen die kleinen Hinterbeinchen noch manchmal auseinander, weil Fliesenboden noch so ungewohnt ist. Das erinnert ein bisschen an Laufen auf dem Eis. Aber sie werden immer sicherer. Der Brei ist immer noch nicht sehr beliebt, Mamas Milch scheint besser zu schmecken. Ich bin sicher, auch das wird sich ändern. Das Schönste ist jedoch: seit heute kommen sie alle angewackelt, wenn sie uns bemerken - zum Dahinschmelzen.......

 

Jetzt werden die Kleinen von Karla nicht mehr nur geputzt und gesäugt, nein, jetzt fordert sie sie auch vorsichtig zum Spielen auf, und Orla Mo durfte heute in den Spielbereich. Das heißt, sie hat nicht gefragt, und Mama hat erst nach einer ganzen Weile geschimpft. Ich wette, bald ist sie dabei, die hartnäckige Kleine.

22.2.2016

Soweit sind wir schon mal. Wetten, dass das Morgen schon ganz anders aussieht :)

21.2.2016

Das war ein aufregender Tag. Zuerst gab´s den ersten Brei heute Morgen, der je nach Geschmack und Temperament von noch sehr skeptisch bis neugierig forschend ausprobiert wurde.

Dann hab ich erst mal ein bisschen umgebaut. Die Wurfkiste wurde so gedreht, dass die Kleinen ein- und ausgehen können, und der Erker in der Küche wurde in ein kleines Spielzimmer verwandelt. Ein Welpe nach dem anderen spazierte raus und hat sich mal umgesehen. Dabei wurde natürlich auch die eine oder andere kleine Pfütze hinterlassen. Es ist klar, die Wischzeit beginnt. Putzeimer und Wischlappen stehen bereit.

Ja und am Nachmittag kam der erste Welpenbesuch. Es waren ja alte Bekannte, deshalb durften sie auch schon ein bisschen früher kommen, schließlich kennt Karla sie schon. Einer der Kleinen wird nämlich zu seinem großen Bruder Ottmar ziehen. Wir sind sehr gespannt, was der wohl dazu sagen wird. :)

20.2.2012

Die ersten Zähnchen sind zu fühlen. Ich hoffe, Karla bekommt sie nicht so sehr zu spüren, aber ich habe auch beschlossen, ab Morgen Welpenbrei zu zu füttern. Beim letzten Wurf habe ich gewartet bis die Kleinen vier Wochen alt waren, und Karla war danach sehr, sehr schlank. Deshalb beginne ich dieses mal früher. Beim Einkauf heute haben wir dann auch noch ein lustiges Spielzeug mitgebracht, das auch gebührend bewundert wurde. Am meisten beeindruckt hat mich allerdings heute Quittes Versuch Qäthe wach zu knutschen. Seht mal selbst:

19.2.2016

Wir fanden heute, dass es sicher nochmal ganz schön wäre, Einzelportraits aufzunehmen. Ich bin ja gerne vorsichtig, zu sehr auf die einzelnen Welpen einzugehen, weil die Gefahr des Verliebens dabei so groß sein kann. Mir ist ja wichtig, dass jeder Welpe sein bestmöglichstes Zuhause findet, und deshalb hab ich´s am allerliebsten, wenn sich die interessierten Menschen in alle Kleinen verlieben. Aber die Menschen der kleinen O´s haben mir beigebracht, dass sie sich selbstverständlich dann in den oder die Kleine verliebt haben, die sie dann mitnehmen durften. Deshalb sind hier die Kleinen nochmal einzeln zu sehen.

 

Quendolin, Qurt, Quiche

Qarl, Quinn, Quinoa

Quitte, Qarlotta, Qäthe

Gerade kam ein Gruß von Papa Tamino. Er ist so ein schöner Rüde.

Tamino

18.2.2016

Heute bin ich zu müde zum fotografieren. Morgen ist Zeit. Dann gibt´s neue Fotos. Nur soviel: allen geht´s gut. Sie purzeln jetzt schon aus dem Korb, in den sie müssen, wenn die Kiste sauber gemacht wird. Mit viel Kraft stemmen sie ihre kleinen Beinchen zum Klettern an die Korbwände, und dann plumpsen sie hinaus. Bald öffnen wir die Kiste, damit sie die Küche kennen lernen können. Noch sind sie zufrieden, wenn sie von einem Ende zum anderen in der Kiste gewackelt sind, auf dem Weg das eine oder andere Geschwisterchen anknabbern können, vielleicht ein Spielzeug beschnuppern, oder im besten Fall Mama finden und trinken können. Dann wird wieder geschlafen, tief und fest, und manchmal im Traum ein bisschen laufen, quietschen und dann wieder tief schlafen. Also bis Morgen....

17.2.2016

Heute war Besuch da. Tina hatte Welpen-Sehnsucht. Karla war sehr begeistert und hat die Kiste nicht verlassen bis Tina rausstieg, auch wenn dann alle Kleinen ständig trinken wollten. Für soviel Kuschelei hat sie das in Kauf genommen. Die kleinen Bäuche sind rund und dick und Karla sehr zufrieden.

16.2.2016

Und jetzt spielen sie. Es sind noch kurze, tapsige Versuche, je nach Temperament mehr oder weniger stürmisch oder verhalten, um dann einfach umzufallen und einzuschlafen. Kleine Welpenberge entstehen dabei, die unvermittelt wieder zusammen kullern.

15.2.2016

Schaut Euch das an, sie fangen an ihre Pfötchen zu putzen, wenn sie sie denn treffen ;)

upps, einer ist kein Welpe und nicht in der Wurfkiste.

14.2.2016

Heute gab es diese anscheinend scheußlich schmeckende Medizin gegen Würmer. Es ist sehr beeindruckend, wie die Kleinen ihren Unmut zeigen. Qarl und Qäthe haben sich regelrecht geschüttelt und lautstark protestiert. Die anderen verzogen ihre kleinen Schnuten in alle Richtungen. Es hat mir wieder sehr leid getan, aber es muss ja wohl sein, und das jetzt an drei Tagen hinter einander, arme Welpen :)

Außerdem haben wir mal Körperpflegetag für die Großen gemacht. Orla Mo muss immer ganz schön geduldig sein, wenn wir das Bürsten mal eine Woche verbummelt haben. Das ist die Kehrseite des Kuschelbären-Fells. Karla hat es da viel leichter. Einmal durchgebürstet, hält die Frisur bei beinah jedem Wetter ;). Heute hat sie keine Ruhe gegeben, bis ich Orla Mo in Ruhe ließ und endlich mit der Bürste zu ihr kam. Sie hat es genossen, was bei unserer Mo nicht wirklich so ist.

Orla Mo darf inzwischen oft in der Küche sein, wenn sie sich nicht allzu nah an die Wurfkiste traut. Das weiß sie genau. Aber heute war Karla draußen. Da hat sie die Gelegenheit genutzt und mal einen vorsichtigen Blick hinein geworfen. Große Staune-Augen hat sie gemacht. Ich glaube, sie wird eine gute große Schwester. Bin sehr neugierig.

diese Augen

Das Gute-Nacht-Video, das ich grad aufgenommen habe, will nicht auf die Homepage. Also Morgen, versprochen....

13.2.2016

In dem folgenden Video kann man, finde ich, sehr schön sehen wie sich die Kleinen entwickelt haben, wie sie auf ihren kleinen Beinchen herumwackeln, die Köpfchen heben, in die Welt schauen und auch schon langsam beginnen sich selbst oder einen Anderen abzuschlabbern.

12.2.2016

Wenn der Alltag tobt, und ich denke, Hilfe im Haushalt, Garten, Büro wäre super, setz ich mich an oder in die Wurfkiste, und alles ist gut. Es ist soooo friedlich da (bis jetzt). Die Welt besteht nur aus futtern, schlafen, kuscheln, bisschen knatschen, wenn´s mal nicht schnell genug geht, oder Mama zu gründlich putzt - wunderbar.

 

Quitte, Qarl und Quinoa
Qurt
sooo friedlich, Karla mit Quiche
ein Neuer zum Kuscheln nicht nur für Quendolin
Quinn und Qarlotta
Qäthe
Quinoa

Ein Welpe nach dem Anderen blinzelt uns jetzt durch mehr oder weniger weit geöffnete Äuglein wie von weit her an. Nur Qurt und Quinoa haben sie noch geschlossen. Sicher nicht mehr lange. Ich freu mich schon auf die ersten wacheren Blickkontakte, wenn die kleinen Hunde damit ein bisschen über ihr Wesen verraten. Ihr wisst es ja sicher - Augen können sprechen. Ihr habt sicher Verständnis, dass ich sie noch nicht mit dem Blitzlicht erschrecke.

11.2.2016

Ein kleines Äuglein hat sich einen Spalt weit geöffnet. Quiche zwinkerte uns zu. Morgen schaut sie wahrscheinlich schon aus beiden Augen. Bin sehr gespannt, wer uns als nächstes anschaut. So zeigen die Kleinen immer mehr Seele. Sie brauchen eigentlich schon nicht mehr ihre farbigen Bändchen, damit wir sie ja nicht mehr verwechseln. Sie werden immer einzigartiger und jeder auf seine Weise wunderschön. Quitte hat uns heute mal gezeigt wie ein kleiner Hund nach zehn Tagen auf der Welt bellen kann, na ja, Babybelle halt, und sehr süß. Qarl versucht immer mal sich auf den Po zu setzen und dabei das Köpfchen zu heben, sieht sehr putzig aus. Und alle wackeln wacker auf ihren Beinchen vorwärts, immer weniger auf dem Bauch.

Abendstimmung - Schlafenszeit

Die Kleinen sind sehr ruhig in der Nacht (noch;). Karla muss allerdings öfter mal raus, kein Wunder, was sie so alles verputzt.

10.2.2016

Was für ein Tag..... Liebe Freundinnen und Freunde vom 1. Wällerclub, könnt Ihr bitte mal mit Euren vierbeinigen Mädels sprechen, ob sie bereit wären, einige wirklich nette Menschen glücklicher zu machen. Wir haben zu wenig Wäller. Ich musste zu viele große und kleine Menschen vertrösten und bitten zu warten. Das ist keine schöne Aufgabe, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, und ich drücke fest  die Daumen, dass jeder hundeverliebte Mensch seinen Hund findet, der ihn begleitet, und dass es eine hundelebenslange Liebe wird.

Jetzt schau ich mal, ob ich wenigstens das eine oder andere Foto noch einstellen kann. :)

Smilla mag eigentlich keine Stofftiere. Jetzt schon, an Karlas Welpen darf sie ja noch nicht. Da ist sie streng.

09.02.2016 Karla hat Geburtstag

Heute ist Karlas 6. Geburtstag! Es gab ne große Sause in der Welpenkiste an der Milchbar und dementsprechend feierlich ein Blumenkrönchen mit Schleier. Viele Grüße an die Geschwister, Mama Lotte, Papa Glen und die Menschen.

09.02.2016

08.02.2016

 

Tatsächlich bewegen sich die Kleinen heute geschätzte 3 cm über dem Boden. Das ist noch eine ziemlich wackelige Angelegenheit, aber sehr beeindruckend.

Beeindruckend klingt auch das Knurren von Karla, wenn sich ihre Welpen auf dem Weg zur Milchbar verlaufen. Das kennen wir schon vom letzten Mal...strenge Mutter ;)

von 18 dieser winzigen Pfötchen habe ich heute die Nägelchen geschnitten. Ich fühle mich schon ein bisschen heldenhaft. Sie fühlten sich an wie kleine Nadeln, und Karla tat mir leid

Morgen gibt es dann wahrscheinlich ein Bilderalbum. Wir haben heute wirklich hübsche Kuschel-Impressionen fotografiert, aber ich hab mal wieder Krach mit der Technik. Morgen - versprochen

7.2.2016

Auf besonderen Wunsch schreib ich mal was zum Gewicht der Kleinen. Bei der Geburt fand ich sie erstaunlich ähnlich im Gewicht. Die schwerste war Carlotta mit 340g, leichteste Qitte mit 278g. Inzwischen haben alle ihr Gewicht mehr als verdoppelt. Der Schwerste ist momentan Quendolin mit 714g und Qarl mit 610g der leichteste, wobei alle anderen ganz nah beieinander liegen. Die Erfahrung des O-Wurfs sagt uns, das das nicht all zu viel über das Gewicht der Erwachsenen aussagt.

Jetzt kann man schon manchmal sehen, dass die Köpfchen für ein paar Sekunden tapfer, neugierig und keck in die Höhe gereckt werden. Manchmal werden die Vorder- oder Hinterbeinchen feste durchgedrückt und ein kleiner dicker Po oder die Schultern recken sich wackelnd in die Höhe, seeeehr spannend :)

Karla hat wirklich viel zu tun

Quendolin hat ein sehr kuscheliges Plätzchen gefunden
und Quinoa an Mamas anderem Ende

6.2.2016

Wieder so ein Tag, der wie in einem Rausch vergeht: Nicht ganz ausgeschlafen aufwachen, denn Karla musste (nur) zweimal raus. Bei den Mengen, die sie verputzt, ist das kein Wunder; Frühstücksbrei für Karla kochen, Mo und Smilla freuen sich über Reste; mit den Menschenkindern frühstücken, und schnell, schnell fertig machen, denn die Menschenkinder wollen schließlich einen Karnevalszug sehen. Der zieht um 11 Uhr los, und wir haben wieder viel zu lange an der Wurfkiste gesessen. Tina kommt und hütet die Hunde. Als ich sie nach vier Stunden mit schlechtem Gewissen anrufe: "Wir kommen jetzt", meldet sie sich mit den Worten: "Wer stört da" . Also, sie wäre gern noch länger sitzen geblieben, glaube ich. Aber wir wollen ja auch wieder. Und so ganz neben bei: kochen, waschen, aufräumen usw.

Ja und dann noch die Menschen, die so gerne einen Welpen hätten, alle nett. Wie gerne würde ich allen eine Freude machen, aber dieses mal sind es so viele. Wir geben uns Mühe, müssen bald Entscheidungen treffen.

Warum sind manche Tage sooooo kurz, ach ja und erst die Nächte?

Quitte
Quiche und Quinn
Quendolin und Qurt
Qarlotta und Quinoa
Qarl und Qäthe
5.2. 2016
Der erste Ausflug mit dem Auto
Wurfabnahme beim Tierarzt
Jetzt sind sie so müüüüde

4.2.2016

So, nun hab ich´s geschafft. Alle Neune in einem Moment erwischt, in dem sie nicht auf einem Haufen schlafen, unter Mamas Fell versteckt sind oder heftig wackelnd zielstrebig Richtung Milchquelle robben. Jetzt stelle ich sie mal mit Namen vor.

Hier sind sie:

Quinoa
Qarl
Quinn
Quendolin
Qurt
Quiche
Qitte
Qäthe
Qarlotta

.... und wer nun behauptet, wir hätten dem schwierigen Buchstaben Q ein Schnippchen geschlagen, der hat ja vielleicht ein bisschen Recht. Wir lieben diese Namen und vor allem die Kleinen, die jetzt da rein wachsen.

3.2.2016

Sie trinken und schlafen und kuscheln und wachsen. Wir sind dabei uns kennen zu lernen. Namen haben sie nun auch schon. Der Buchstabe Q, der es ja nun mal am Anfang sein muss, hat uns ganz schön gefordert. Dann haben wir uns entschieden, frei und ohne Duden zu improvisieren. Bald stellen wir sie vor. Doch nun erst mal ein paar Wurfkisten-Impressionen.

 

1. 2. 2016 Ich bin müde und glücklich.

Sie sind da. Gestern, den 31.1. geboren.

5 Hündinnen und 5 Rüden.

Die ersten 6 kamen sehr zügig innerhalb von zwei Stunden. Sehr agil und natürlich wunderschön. Der Dritte machte uns Sorgen. Er wirkte sehr schläfrig und schlaff. Ich habe sofort alles getan, was ich dazu wusste, abgesaugt, gerubbelt, geklopft, Tierarzt angerufen. Er ermunterte uns weiterzumachen. Also wechselten wir uns ab im Bearbeiten des kleinen wunderschönen Kerls, hielten ihn warm und träufelten ihm Flüssigkeit ein. Er kämpfte. Als wir fast verzweifelten, sind Madita und Tina mit ihm zum Tierarzt gefahren. Er versuchte wirklich alles Mögliche noch für ihn zu tun. Die kleine Lunge war zu voll mit Fruchtwasser. Er meinte, dass irgendetwas unter der Geburt die Nabelschnur wahrscheinlich abgeklemmt hat, so dass er nach Luft schnappte und dabei das Fruchtwasser eingeatmet hat.  Wir gaben ihm den Namen Quax. Er hat es nicht geschafft. Wir sind traurig, haben ihn noch bis heute Nachmittag bei uns behalten und dann begraben. Die Kinder haben das Grab geschmückt und wir wünschen ihm eine gute Reise in das Land aus dem er gekommen ist.

In größeren Abständen kamen noch 4 gesunde aktive kleine Hunde, natürlich einer schöner als der andere und wir sind glücklich, dass sie da sind.

9 kleine Q´s - auf dem Weg ins Leben - Trinken, Schlafen, Kuscheln, von Mama abgeschlabbert, von den Menschen mit Ohhh und ochwiesüß begleitet.

Quax unser kleiner Bruchpilot.
Wir hätten ihn gerne bei uns behalten, diesen wunderschönen kleinen Kämpfer

Die kleinen Q´s

Vorbereitungen

Wiedersehen

Anfang Dezember 2015 haben Karla und Tamino sich wieder gesehen. Sie waren sichtlich erfreut. Karla sprang aus dem Auto und wusste offensichtlich sofort wo sie war. Wir konnten sogar zwei Tage länger bleiben als geplant, denn wir waren versehentlich etwas zu früh. Ich glaube, die beiden waren nicht böse drüber.

Seit dem 27.12. wissen wir, das Wiedersehen hatte erfreuliche Folgen. Die Tierhebamme hat per Ultraschall 8 oder neun Fruchtblasen gesehen. Na denn......

Wir bereiten uns vor.

mit kuscheln und noch mal alles sachlich und fachlich durchgehen