Orla Mo

Das ist nun aus der kleinen geworden. Hier ist sie 15 Monate alt, unser Schäfchen. So nenne ich sie manchmal, weil sie dieses weiche Fell mit Unterwolle, wie auch ihr Bruder Oswin, hat. Inzwischen lässt sie sich schon lieber bürsten als in den ersten Monaten, so dass wir damit zurecht kommen. Es ist sehr kuschelig, so wie sie nun einmal überhaupt ist. Sie ist ein bisschen kleiner als ihre Mutter Karla und auch noch etwas leichter. Im Sommer schimmerte sie noch etwas rötlich, jetzt sieht sie aus wie Sahnekaramell.

Sie ist die selbstbewusste Hündin geworden, die sie schon als kleiner Welpe war. Unerschrocken geht sie in jede neue Situation, lässt sich weder von Joggern, Radfahrern, Autos oder Treckern schrecken. Beim Lernen ist sie sehr schnell, manchmal kommt dann der kleine Dickkopf durch. Es ist eben auch noch Pubertät. Dafür nimmt sie jede meiner Bewegungen aufmerksam wahr und reagiert entsprechend. Sie braucht kaum ein Kommando, eine Geste reicht oft. Sie ist Mama Karlas Liebling geblieben, darf sich einiges mit ihr erlauben, bis sie schimpft. An Smilla orientiert sie sich immer noch gerne. Es gelingt ihr fast immer, sie zum Spielen zu animieren.